Schutz und Hilfe

Das Logo der Tiroler Kinder und Jugend GmbH als Beispielbild

für Opfer von sexualisierter Gewalt und sexuellen Übergriffen im Nachwuchssport

Vorfälle aufklären und aufarbeiten

Mit großer Betroffenheit reagieren Sportreferent LHStv Josef Geisler, Bildungslandesrätin Beate Palfrader und LRin Christine Baur, zuständig für die Kinder- und Jugendhilfe des Landes Tirol, auf die bekannt gewordenen Fälle von sexualisierter Gewalt im Nachwuchssport.

„Wir nehmen alle Vorwürfe und Rückmeldungen im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch im Sport  sehr ernst und tun alles, um sexuellen Übergriffen und Grenzüberschreitungen vorzubeugen“, betont LHStv Geisler.

Lesen Sie sich den gesamten Artikel auf www.tirol.gv.at durch.