Erschütternde Bilanz im Kinderschutzzentrum Wörgl

Das Kinderschutz team im Gruppenfoto

Renate Ascher, Anne Lintner, Hedi Wechner, Karin Hüttemann

Kinderschutzzentrum Wörgl bangt um weitere Finanzierung

Sensibilisieren für Kinderschutz: Renate Ascher und Anne Lintner, Mitarbeiterinnen im Kinderschutzzentrum Wörgl, Bürgermeisterin Hedi Wechner und Karin Hüttemann, Geschäftsführerin der Tiroler Kinderschutzzentren.

“Wir würden aufgrund der steigenden Beratungsnachfrage jetzt schon 10 Stunden pro Woche mehr benötigen. Soziallandesrat Switak hat allerdings schon Budgetkürzungen für nächstes Jahr angekündigt. Wir werden noch ein Gespräch führen und hoffen, dass hier nicht reflexartig beim Opferschutz für Kinder gespart wird”, berichtet Mag.a Hüttemann.

Lesen Sie den gesamten Bericht auf www.vero-online.info